Pflegeanweisung für versiegelte Parkett und Holzfußböden gemäß DIN 18356

Der natürliche Wuchs und die Struktur des Holzes verleihen Parkett- und Holzfußböden ihre besondere Note. Durch die Versiegelung sind sie gegen das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten geschützt. Reinigung und Pflege lassen sich daher einfach und mühelos sowohl mit lösemittelfreien als auch lösemittelhaltigen Parkettpflegemitteln durchführen. Keine Stahlspäne verwenden.
Neuversiegelte Holzfußböden dürfen nicht vor dem nächsten Tag begangen werden. Je mehr der frisch versiegelte Boden in den ersten Tagen geschont wird, desto größer ist die Lebensdauer der Versiegelung; die volle Beanspruchung sollte frühestens nach 8 Tagen, besser nach 14 Tagen erfolgen. Teppiche sollen grundsätzlich in den ersten Wochen noch nicht aufgelegt werden. Rutschfeste Unteralgen für Teppiche müssen für versiegeltes Parkett geeignet sein. Bewegliche Möbel müssen an den Füßen mit für versiegeltes Parkett geeigneten Filzgleitern ausgestattet werden. In den ersten Wochen nur trocken reinigen, Möbel und andere schwere Einrichtungsgegenstände vorsichtig einbringen. Vor der ersten stärkeren Beanspruchung ist eine Pflege durchzuführen. Die Pflegeanweisungen der Versiegelungsmittelhersteller sind zu beachten.
Die Reinigung und Pflege wird nach Arbeitsweise 1 oder Arbeitsweise 2 durchgeführt:

Arbeitsweise 1:
Wasserbasiertes, flüssiges Parkettpflegemittel ist vorzuziehen, wenn aufgrund erhöhter Rutschgefahr relativ stumpfe Böden gewünscht werden. Voraussetzung für deren Einsatz ist, dass der Versiegelungsfilm ausreichend geschlossen ist. Ist der Boden imprägniert oder weist die Versiegelung Beschädigungen auf, besteht die Gefahr, dass das Holz durch eindringendes Wasser vergraut.

Arbeitsweise 2:
Lösemittelhaltiges, flüssiges Parkettpflegemittel ist vorzuziehen, wenn der Versiegelungsfilm auf stark strapazierte Flächen abgetreten bzw. beschädigt ist, die Fläche imprägniert ist, oder wenn ein höheres Gleitvermögen gewünscht wird.

Reinigung und Pflege

Arbeitsweise 1

Arbeitsweise 2

Grundreinigung

Eine manuelle oder maschinelle Grundreinigung ist nur dann nötig, wenn der Böden starke, festhaftende Verschmutzungen aufweist, die sich bei der Unterhaltsreinigung nicht mehr entfernen lassen. Zur Grundreinigung Wachsentferner wasserbasiert in das Putzwasser geben und nebelfeucht wischen. Bei der Reinigung den Boden nicht mit Wasser überschwemmen, da sonst Schäden durch die Holzquellung entstehen können. Deshalb die Reinigungslösung sofort wieder aufnehmen.  Fußbodenreiniger lösemittelhaltig Eine manuelle oder maschinelle Grundreinigung ist von Zeit zu Zeit durchzuführen, um den alten Wachsfilm mit dem darin enthaltenen Schmutz gründlich zu entfernen. Dafür wird mit dem Fußbodenreiniger lösemittelhaltig feucht gewischt und gereinigt.